Wie vermeide ich einen Horrortrip? Die Anti-Horrortrip-Regeln

Lysergsäurediethylamid, auch bekannt als LSD-25, ist ein chemisch hergestelltes Derivat der Lysergsäure, die als Mutterkornalkaloid natürlich vorkommt. LSD-25 gehört zu den stärksten bekannten Halluzinogenen. Es ruft bereits in sehr geringen Dosen lang andauernde Wirkungen hervor.
Antworten
suechtig
Blutiger Anfänger/in
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2019, 17:53

Wie vermeide ich einen Horrortrip? Die Anti-Horrortrip-Regeln

Beitrag von suechtig » Donnerstag 17. Januar 2019, 19:55

So vermeidest Du eine schlechte Reise/einen Horrortrip auf LSD: Die Anti-Horrortrip-Richtlinien

Hallo meine lieben Mitmenschen. Ich habe ein paar Berichte über Menschen gefunden, die nicht die beste Zeit oder gar eine "schlechte Reise", auch bekannt als "Horrortrip", auf LSD hatten und deshalb wollte ich euch Ratschläge und Methoden näher bringen, die ich im Laufe der Jahre entwickelt habe oder von anderen kennengelernt habe, die mir sowohl geholfen haben, als auch ermöglicht haben dass ich nun auch anderen helfen kann, ihren Horrortrip zu beenden. Fühle dich frei, meine Anti-Horrortrip-Regeln in den Kommentaren zu ergänzen!

1. Das Setting / Der Ort

Dies ist bei weitem der wichtigste Bestandteil eines guten Trips. Wenn du dich zum ersten Mal auf einen Trip begibst, wird dein Körper manchmal ängstlich, auch wenn dein Gehirn sich überhaupt nicht ängstlich fühlt. Dies ist der Grund, warum Menschen manchmal Magenprobleme oder Atemprobleme haben, wenn der LSD-Trip zum ersten Mal einsetzt, es ist alles angst-gesteuert. Wenn du das weißt, musst du dich an einem Ort befinden, an dem du dich sicher und wohl fühlst. Dies kann in der Natur sein (mein Favorit), zu Hause oder bei einem vertrauenswürdigen Freund. Stelle außerdem sicher, dass dein Zuhause einigermaßen sauber ist, da ein schmutziges Zuhause auf einem LSD-Trip sehr stressig sein kann. Vermeide Trips in dir vollkommen fremden Umgebungen.

2. Chill! Beruhig dich!

LSD führt häufig dazu, dass sich Menschen bewegen und rennen wollen, was großartig ist - aber nicht wenn du es tust, um Angstzustände zu vermeiden (wegrennen). Du kannst nicht wirklich vor dir selbst weglaufen, also versuche dich zu setzen und dich auf eine Sache zu konzentrieren. Vielleicht ist es deine Atmung, ein Bild eines geliebten Menschen, eine Statue, eine Pflanze oder was auch immer es ist, aber wenn du dich auf eine Sache konzentrierst, kannst du deine Ängste und Sorgen loswerden.

3. Körperliche Gewohnheiten

Verstehe, dass körperliche Gewohnheiten dich auf deinem Trip begleiten. Wenn du Marihuana gegen deine Angstzustände einsetzt und täglich verwendest, solltest du wahrscheinlich vor und während deiner Reise auch einen rauchen. Das Gleiche gilt für Kaffee ect.

4. Meditation

Meditiere besonders in der ersten Stunde. Finde einen ruhigen Raum und üben zu meditieren. Meditiere auch, wenn du nicht auf Trip bist, da dies die Angst in deinem eigenen Leben und in deinem Trip-Leben verringert. Ich kann das nicht genug betonen.

5. Erwartungen

Versuche nicht, die Erfahrung zu deiner Erwartung zu zwingen. Die Leute gehen manchmal auf einen LSD-Trip, wollen einfach nur Spaß haben und verrückten Scheiß sehen, aber diese Denkweise kann auch Angst auslösen. Diese Leute sind für die Reise verantwortlich, haben aber auch keine Angst davor, wohin sie Sie führen kann, auch wenn diese Orte eine Herausforderung darstellen.

Wenn die Reise dich an einen anspruchsvollen Ort bringt, schlage ich vor, alles durchzuarbeiten und zu analysieren. Der Versuch, das Problem einfach zu "vergessen", macht die Dinge manchmal nur schlimmer als sie sind, aber beim Sitzen und Nachdenken führst du eine Art "innere Reinung" durch, was ein tolles Gefühl ist.

6. Grüner Tee

Trinke einen grünen oder schwarzen Tee vor dem Trip. Sehr beruhigend

7. Musik

Höre Instrumentalmusik oder besonders fröhliche Musik. Sehr zu empfehlen sind auch Psychedelic Trance & Rock. Die gute alte Hippie Musik.

8. Horrortrip ohne Ende

Verstehe, dass du, wenn du das Gefühl hast, auf einen Horrortrip zu sein/kommen, es NICHT bedeutet, dass du für den Rest der Zeit in diesen Horrortrip gefangen bist. Du kannst auch die Dinge durch- und verarbeiten und den Trip weiter auf der "Positiven Seite" verbringen.

9. Kreative Pläne

Plane kreative Aktivitäten wie Instrumente spielen, Kunst erschaffen und Bücher lesen. Dein Gehirn wird ein wenig unterfordert vom nichts tun sein, also stimuliere es!

10. Mitmenschen

Trippe nicht mit Menschen, bei denen du dich nicht sicher fühlst, oder welche dich verletzen könnten. Du wirst sehr anfällig dafür sein dich in andere hineinzuversetzen und mit ihnen zu fühlen.

11.Sportliche Aktivität

Ob Joggen oder Gewichte heben, jede körperliche Aktivität kann auf einem Trip Spaß machen.

12. Virtual DETOX

Gehe nicht an deinen Computer und schalte dein Telefon aus. Die Außenwelt kann wirklich Stress und Angst auslösen. Dass du eventuell einen Anruf deiner Mutter verpasst, während du trippst, solltest du schon verkraften können.

13. Atmen!

Sehr wichtig.

14. Der Zeitplan.

Setze einen Zeitplan auf! Am besten du hast an diesem Tag, für die Dauer des Trip und mehrere Stunden drüber hinaus, nichts vor oder geplant.


Wenn du trotzdem einen Horrortrip hast, nehme dir etwas Zeit, um ihn zu verarbeiten, aber verdränge ihn nicht und habe keine Angst vor dem nächsten Trip. Ich habe viele Leute gesehen, die das trippen liebten, einen schlechten Trip hatten und einen neuen Trip jahrelang vermieden haben. Sie bauten die Angst des Trips in ihr Leben ein, mit einigen schlimmen Folgen. Eine guter Trip 1 oder zwei Monate später kann dir dabei helfen, die negativen Folgen einer schlechten Reise zurückzusetzen. Am wichtigsten ist, kultiviere gute Gewohnheiten in deinem nüchternen Leben und sie helfen dir auch auf einem Trip!

Ich segne euch alle und habt wundervolle Erfahrungen!

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste